Gewürzkunde: Paprika – Der Würzige

Chilischote oder Paprika? – Beides! Paprika stammen nämlich von den Chilis ab. Aus der annum-Art der Chilis hat sich der milde Speisepaprika entwickelt. Seit dem 19. Jahrhundert ist dieser in Europa etabliert. Die Türken brachten Paprika einst nach Ungarn und legten somit den Grundstein für das ungarische Nationalgewürz. Von mild bis scharf, von süßlich bis bitter – Paprika ist ein vielfältiges Gewürz. Nicht nur für den Gaumen, sondern auch für die Gesundheit hat er einiges zu bieten: Die Schote liefert viel Vitamin-C und regt die Durchblutung an.

In der Küche:

Der paprikagewürzte Klassiker schlechthin ist Gulasch. Genauso kann man Suppen, Saucen, Eintöpfen, Geflügel- und Schmorgerichten mit Paprika die entscheidende Power verpassen.

Unser Tipp:

Paprikapulver wird bei zu starkem Anrösten bitter, darum beim Anbraten erst relativ spät in die Pfanne geben.

oz.Gewürze mit Paprika:

Aioli Curry, Fischlein Deck Dich, Roter Curry „Chiang Mai“, Liebescurry, Zenzis Kräuterbutter, Liguria Universalgewürz, Beef & Rum Pfeffersteakgewürz, Chimichurri Argentina, Liptauergewürzzubereitung, Pasta alla Mamma, Grünschnabel